20.1.08

Gedankenkontrolle und Eugenik - Horrorgeschichten über Fluorid sind wahr www.infowars.com www.prisonplanet.tv


Wissenschaftliche Studie stellt fest, dass Horrorgeschichten über Fluorid den Tatsachen entsprechen
Von Millionen Amerikanern konsumiertes industrielles Abfallprodukt verringert den IQ und verursacht Krebs

Prisonplanet, 15. Januar 2008
Paul Joseph Watson
[frei übersetzt von www.propagandaschock.blogspot.com]

Die Massenmedien werden sich eine neue Taktik einfallen lassen müssen, mit welcher Sie diejenigen lächerlich machen, welche sich gegen die Fluoridierung von Wasser aussprechen, nachdem eine großer neuer Bericht d. Scientific American zu dem Schluss gelangte, dass „wissenschaftliche Ratschläge in Richtung Fluoridierung sich ändern könnten“, da neue Beweise bekannt wurden, welche dieses Gift mit Funktionsstörungen der Zähne, Knochen, des Gehirns, der Schilddrüse sowie der Absenkung des IQs in Zusammenhang bringen.


„Heute trinkt fast 60 % der US-Bevölkerung fluoridiertes Wasser, darunter Bewohner von 46 der 50 größten US-amerikanischen Städte,“ berichtet Dan Fagin von Scientific American.


Fagin ist der preisgekrönte Umweltjournalist und Direktor des Wissenschafts-, Gesundheits- und Umweltberichtprogramms der Universität von New York.


„Außerhalb der USA hat sich die Fluoridierung nach Kanada, UK, Australien, Neuseeland und wenige andere Länder ausgebreitet. Kritiker dieser Praktik wurden von etablierten Forschern und öffentlichen Gesundheitsagenturen in diesen Ländern sowie USA grundsätzlich als Eiferer und Spinner abgetan (in anderen Ländern ist die Fluoridierung jedoch selten und umstritten).“


In der Tat war der Zeitgeist dergestalt, dass diejenigen verspottet wurden, die über die Gefahren der Massenmedikation der Öffentlichkeit sprachen – ähnlich dem geistig verwirrten und paranoiden Charakter von General Ripper in dem 1964er Hit, Peter Sellers Film Dr. Strangelove.


Aber dieser Stereotyp löste sich gerade in schnellem Tempo auf, da ernste wissenschaftliche Nachforschungen Beweise aufdecken, dass die ganzen Horrorgeschichten über Natriumfluorid – welche jahrzehntelang erzählt wurden – im Wesentlichen der Wirklichkeit entsprechen.


Die Studie von Scientific American „Kommt zu dem Schluss das Fluorid fast unmerklich die Funktionen des Hormonsystems verändern kann, im Besonderen in der Schilddrüse, die Hormone zur Regulierung des Wachstums und Stoffwechsels produziert.“


Der Report merkt an, dass „eine Serie epidemologischer Studien aus China eine hohe Fluoridbelastung mit der Absenkung des IQs in Zusammenhang bringen.“


„Epidemologische Studien und Tests an Versuchstieren legen nahe, dass eine hohe Fluoridbelastung das Risiko von Knochenbrüchen, besonders bei anfälligeren Bevölkerungsgruppen, wie bei Älteren und Diabetikern, erhöht.“ schreibt Fagin.


Fagin interviewte Steven Levy, den Direkter der Iowa Fluorid Studie, welche über 700 Kinder in Iowa über einen Zeitraum von 16 Jahren untersuchte. 9-jährige „Kinder in Iowa die in Gemeinden mit fluoridiertem Trinkwasser leben, hatten eine 50 % höhere Wahrscheinlichkeit einer leichten Fluoridvergiftung … als [9-jährige] Kinder, die in nicht fluoridierten Gebieten des Bundesstaates leben.“ schreibt Fagin.


Die Studie gesellt sich zu einer wachsenden Literatur von schockierenden wissenschaftlichen Studien, welche die Verbindung zwischen Fluorid und allen Arten von Gesundheitsschäden beweisen, und das obwohl Regierungen im Westen – wie kürzlich in Großbritannien – Pläne ausarbeiten die Massenmedikation der Bevölkerung gegen ihren Willen mit diesem tödlichen Gift vorzunehmen.


Im Jahre 2005 wurde eine Studie der Harvard Schule für Zahngesundheit abgeschlossen, welche die Fluoridierung von Trinkwasser direkt für Knochenkrebs bei heranwachsenden Jungen verantwortlich macht.


„Neue amerikanische Nachforschungen legen nahe, dass Jungen die zwischen 5 und 10 Jahren Fluorid ausgesetzt sind, zwischen 10 und 19 Jahren an einer erhöhten Rate von Osteosarkom, Knochenkrebs, leiden“ so der Artikel des London Observer über die Studie.


Basierend auf den Erkenntnissen der Studie forderte die geachtete Envioronmental Working Group, dass fluoridiertes Wasser auf die Liste von klassifizierte Substanzen der US-Regierung kommt, bei welchen man weiß oder annimmt, dass diese bei Menschen Krebs verursachen.


Die Krebsraten in den USA sind in den Himmel geschossen. Zur Zeit erkrankt eine von drei Personen zu irgendeinem Zeitpunkt seines Lebens an Krebs.


Die Verbindung zu Knochenkrebs wurde auch von anderen Wissenschaftlern festgestellt, aber eine Kontroverse folgte nachdem dies bekannt wurde. Harvard Professor Chester Douglass, der die Gefahren in seinem abschließendem Bericht herunterspielte, war in Wirklichkeit der Chef-Herausgeber des Colgate-Gesundheits-Berichts, einem vierteljährlich erscheinenden Informationsbrief gestiftet von Colgate-Palmolive Co., die fluoridierte Zahnpasta herstellt.


Eine chinesische Studie vom August 2006 fand heraus, dass fluoridiertes Trinkwasser die Leber- und Nierenfunktionen von Kindern schädigt.


FAKTEN ÜBER FLUORID:

- Fluorid ist ein Abfallprodukt der Dünger- und Aluminiumindustrie und gehört auch zu Teil II der Gifte des britischen Gift Gesetzes von 1972 (UK Poisons Act 1972).


- Fluorid gehört zu den grundlegenden Bestandteilen von PROZAC (Fluoxetin) und dem Nervengas Sarin (Methylfluorphosphonsäureisopropylester).


- United States Air Force Major George R. Jordan bezeugte vor dem Komitee für Un-amerikanische Aktivitäten des US-Kongresses in den 50ern, dass in seiner Position als U.S.-Sowjet Verbindungsoffizier, die Sowjets offen zugaben „Fluorid in der Wasserversorgung der Konzentrationslager zu nutzen, um die Gefängnisinsassen dumm, gefügig und unterwürfig zu machen.“


- Das erste Auftreten von fluoridiertem Trinkwasser auf der Erde wurde in Konzentrationslagern der Nazis entdeckt. Die Gestapo hatte wenig Bedenken über die der Fluoridierung zugesprochenen Wirkungen auf die Zähne von Kindern; der vorgebliche Grund für die Massenmedikation des Wassers mit Natriumfluorid war die Menschen zu sterilisieren und die Bevölkerung in den Konzentrationslagern zur ruhigen Unterwerfung zu zwingen (Ref.: „The Crime and Punishment of I.G. Farben“ v. Joesph Borkin).


- 97 % von Westeuropa verwarf die Fluoridierung von Wasser, jedoch trinken es 10 % der Briten und die Britische Regierung versucht die Fluoridierung der gesamten Wasserversorgung des Landes schnell voranzutreiben.


- In Deutschland, Belgien und Luxemburg wurde die Fluoridierung des Wassers verworfen, weil es als Zwangsmedikation gegen den Willen des Einzelnen eingestuft wurde und daher die Menschenrechte fundamental verletzt.


- Im November 2006 wurde Eltern durch die amerikanische Zahnarztvereinigung (American Dental Association) ADA empfohlen, es zu vermeiden Babys fluoridiertes Wasser zu geben.


- Zu Quellen von Fluorid gehören auch: Fluor Zahnpflegeprodukte, Fluor Pestizide, fluoridierte Pharmaka, mit fluoridiertem Wasser verarbeitete Lebensmittel und Tee.



[WEITERE LINKS:

Fluor - ein massiver Angriff auf die Volksgesundheit,


Fluoride Action Network ]


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eine weitere schockierende Verbindung: Fluor steckt auch in ...BRATPFANNEN! PTFE (Teflon) = Polytetrafluorethylen!!

Anonym hat gesagt…

Mach mal halblang. Alles wirkt giftig wenn man es mit der Menge übertreibt und in Amerika wird nur das Leitungswasser fluorisiert und das schmeckt dort eh zum kotzen weil viel zu viel Chlor drin ist. Ebenso in England.

Von tötlichem Gift kann daher nicht die Rede sein, da der Menschliche Körper im Schnitt 5g Fluor enthält.

Propagandashock hat gesagt…

"Von tötlichem Gift kann daher nicht die Rede sein, da der Menschliche Körper im Schnitt 5g Fluor enthält."

Es geht hier nicht um Fluor, sondern von Natriumflourid - und das ist bereits bei geringen Mengen unglaublich schädlich, wie anhand von unzähligen Studien belegt - da reichen schon 10 oder 20 ppm (part per million).