8.9.09

9/11 Truth - 20 Minuten mit dem Präsidenten - Offener Brief an den US-Präsidenten

Charlie Sheen verlangt in einem offenen Brief ein Gespräch mit dem Präsidenten der USA, Barack Obama, in welchem er die Beweise zu 9/11 vortragen möchte und den Präsidenten um eine neue 9/11 Untersuchung bittet. Lesen Sie im Folgenden den offenen Brief, ein fiktives Transkript, welcher ein Gespräch zwischen Obama und Sheen beschreibt:























20 Minuten mit dem Präsidenten


Charlie Sheen, Infowars.com,Dienstag, 08.09.2009

[frei übersetzt von http://www.propagandaschock.blogspot.com]


Ich hatte kürzlich das Vergnügen mit dem 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Hussein Obama, zusammenzusitzen, als er für seine Gesundheitsreforminitiative warb. Ich bat um 30 Minuten Gesprächszeit wegen des Umfangs meiner Anfrage; er sagte ich könnte 20 Minuten bekommen. 1200 Sekunden, das ist nicht viel Zeit den Präsidenten zu den wichtigsten Ereignissen in der Geschichte unserer Nation zu befragen. Im Folgenden das Transkript unserer bemerkenswerten Unterhaltung.

Charlie Sheen – Guten Abend Mr. Präsident, vielen Dank, dass Sie sich trotz Ihres vollen Terminplanes Zeit genommen haben.

Präsident Barack Obama – Es ist mir eine Freude. Der Gegenstand Ihrer Anfrage scheint etwas zu sein, wofür ich ein paar Minuten übrig haben sollte.

CS – Ich sollte darauf hinweisen, dass ich für Sie gestimmt habe, da Ihre Versprechen der Hoffnung und Veränderung, Transparenz sowie Verantwortung und der Rückgabe der Regierung in die Hände der amerikanischen Bevölkerung ein Gefühl in meinem Inneren auslösten, dass ich lange Zeit nicht mehr gefühlt hatte, vielleicht noch nie zuvor.

PBO – Das freut mich Charlie. Ich bin im Übrigen ein großer Fan Ihrer Show.

CS – Sir, ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie noch Zeit dafür finden meine Show anzuschauen, wenn man bedenkt, welchen Umfang an Aufgaben Sie geerbt haben.

PBO – Ich habe es mir in der Air Force One angeschaut. Eine nette Ablenkung von den mitreisenden Presseteams. (Er blickt auf seine Uhr.) Ich will ja nicht schroff sein oder hetzen, aber Sie haben noch 19 Minuten übrig.

CS – Ich sehe dies als Aufforderung an auf den Punkt zu kommen.

PBO – Ich bin ganz Ohr.

CS – Sir, bald ist es soweit und wir werden den ersten 9/11 Jahrestag mit Ihnen als Commander in Chief erleben.

PBO – Ja. Ein sehr ernster Tag für unsere Nation. Ein Tag der Reflektion und auch ein Tag des historischen Erinnerns.

CS – Genau so ist es Sir, in der Tat…Nun, nach eigenen Recherchen zu den Ereignissen von 9/11 und der sich daran anschließenden Untersuchung, habe ich es richtig verstanden, dass Sie die Erkenntnisse des Kommissionsberichts, auch bekannt als „offizielle Geschichte“, völlig unterstützen und diesen beipflichten?

PBO – Haben ich einen Grund dies nicht zu tun? Davon ausgehend, dass die meisten unter uns die selben Beweise kennen…

CS – Ich würde mir wirklich wünschen, dies wäre der Fall Sir. Sind Ihnen, Mr. Präsident, die jüngsten verblüffenden Enthüllungen bekannt, dass 60 % der Mitglieder der 9/11 Kommission öffentlich verkündet haben, dass die Regierung beschlossen hatte über 9/11 sowie den Umstand, dass das Pentagon bezüglich ihrer Antworten auf die Angriffe absichtlich täuschte, nicht die Wahrheit zu sagen?

PBO – Ich weiß von bestimmten „Innenkämpfen“ während des Verlaufs des sorgfältigen und unermüdlichen Untersuchungsprozesses.

CS – Mr. Präsident, es ist schwer die Art von Spannungen als „Innenkämpfe“ zu bezeichnen oder hier unverantwortlich von „sorgfältig“ zu sprechen, wenn die Beweise, die ich Sie bitte zu prüfen, bei 6 der 10 Mitglieder Tatsachen sind.

(Zu diesem Zeitpunkt kommt einer von Obamas Senior-Assistenten auf den Präsidenten zu und flüstert ihm etwas ins Ohr. Obama blickt kurz auf seine Uhr und nickt dem Assistenten zu, welcher wieder auf seinen Posten an der Tür, direkt hinter mir, zurückgeht.)

PBO – Beil allem Respekt Mr. Sheen, aber ich muss fragen; was wollen Sie mit der anfänglichen Richtung dieses Gespräches andeuten?

CS – Ich möchte gar nichts andeuten Mr. Präsident. Ich bin hier um die Fakten vorzutragen und herauszufinden, was sie damit vorhaben.

PBO – Lassen Sie mich raten, Ihre „Fakten“, die angeblich diese Behauptungen unterstützen sind in den Mappen, die Sie mitgebracht haben.

CS – Gut geraten Mr. Präsident.

(Ich überreiche den ersten Dokumentenordner an den Präsidenten.)

CS – Nochmals Sir, das sind nicht meine Meinungen oder Annahmen, hier geht es ausschließlich um öffentliche Aufzeichnungen, die von den Massenmedien gewissenhaft verifiziert wurden.

(Der Präsident blickt in den Ordner, welchen ich ihm übergab.)

CS – Auf Seite 1 finden Sie in einem Dossier vom August des Jahres 2006 der Washington Post die Aussagen von John Farmer, dem Senior-Council der 9/11 Kommission, worin er sagt: „Ich war schockiert darüber, wie stark die Wahrheit von dem abweicht, was beschrieben wurde.“

PBO(während er über den Bericht blickt, fast lautlos) …um hmm…

CS – Er führt weiter aus: „Die [NORAD Air Defense] Bänder erzählten eine komplett andere Geschichte, als die, welche uns und der Öffentlichkeit seit 2 Jahren erzählt wird…“

(Der Präsident schaut weiter auf die Dokumente.)

CS – Auf Seite 2 und 3, Sir, sind auch Aussagen vom stellvertretenden Vorsitzenden der Kommission, Thomas Kean, und Lee Hamilton, der Mitglieder der Kommission Bob Kerrey, Timothy Roemer und John Lehman sowie Aussagen vom Kommissionsmitglied Max Cleland, einem ehemaligen Senator von Georgia, welcher zurücktrat und sagte:

„Es ist ein nationaler Skandal. Die Untersuchung ist kompromittiert worden. Eines Tages werden wir die komplette Geschichte bekommen müssen, weil 9/11 so wichtig für Amerika ist. Aber das Weiße Haus will sie vertuschen.“

Er beschrieb auch den Wunsch des Präsidenten Bush die Sache zu verschieben, damit seine Wiederwahl 2004 nicht gefährdet ist. Sie vermuteten Täuschung bis zu dem Punkt, wo sie darüber nachdachten, das Thema ans Justizministerium zur Kriminaluntersuchung weiterzuleiten. Mr. Präsident, alleine diese Information ist ein eindeutiger Grund für eine neue Untersuchung!

PBO – Natürlich wurden Fehler gemacht, aber wir als Volk und Land müssen nach vorne schauen. Es ist offenkundig, dass es in unserem besten Interesse als demokratischer Gesellschaft ist unsere Bemühungen und Ressourcen auf die Zukunft dieser großen Nation zu konzentrieren und auf unsere Möglichkeiten die amerikanische Bevölkerung und unsere Verbündeten in den kommenden Jahren von dieser Art von Terrorismus zu schützen.

CS – Sir, wie können wir uns auf die Zukunft konzentrieren, wenn DIE KOMMISSION SELBER darauf aufmerksam gemacht hat, dass sie immer noch nicht die Wahrheit weiß??

PBO – Selbst wenn, dass was Sie sagen, in gewissem Umfang eine offene Diskussion oder ausgewogenen Debatte anstoßen würde, kann ich mich nicht über die Entscheidungen einzelner Mitglieder der Kommission während dieses extrem schwierigen Zeitraums auslassen. Vielleicht sollten Sie diese interviewen und nicht mich. Warten Sie, sagen Sie mir nicht, dass es leichter war mich aufzustöbern als sie?

CS – Nicht ganz Sir, aber um ehrlich zu sein: Sie sind der Präsident der Vereinigten Staaten, der Führer der freien Welt und Sie tragen letztlich die Verantwortung. 9/11 war die Grundlage für die systematische Abschaffung unserer Verfassung und der Bill of Rights. Ihre Regierung liest aus dem selben Manuskript wie die Bush Regierung, die Amerika dadurch Geheimhaltung von Dokumenten und Täuschung untergeschoben hat.

PBO – Mr. Sheen, es fällt mir nicht leicht hier zu sitzen, während Sie verdrehte Parallelen zwischen der Bush/Cheney Regierung und meiner ziehen.

CS – Mr. Präsident, die Prallelen sind nicht verdreht, nur weil sie sagen, sie wären es. Lassen Sie uns bei den Fakten bleiben. Sie versprachen die Abschaffung des Patriot Act und stimmten dann für seine weitere Fortführung. Sie versprachen das Abhören der amerikanischen Bevölkerung ohne richterlichen Beschluss zu beenden und verteidigen dies nun energisch. Sie verunglimpften die Verhörpraktiken und führen diese nun fort. Sie versprachen immer und immer wieder während ihrer Wahlkampagne, dass Sie die Praxis der unbefristeten Haft beenden würden und stattdessen haben Sie diese in permanente Haft von „Häftlingen“ ohne Verfahren erweitert. Das übersteigt die Skandale der Vorgängerregierung bei Weitem. Nennen Sie mich verrückt Mr. Präsident, aber haben Sie dies nicht getan?

PBO – Mr. Sheen, meine Mitarbeiter und ich haben dieses Interview genehmigt auf der Grundlage Ihrer Bitte 9/11 zu besprechen und dass sie überzeugt seien, sie hätten zusätzliche Informationen, welche ich mir zuvor noch nicht angeschaut habe. Nennen Sie mich ruhig verrückt, aber es scheint so, als würden Sie hier vom Thema abkommen.

CS – Sir, die Beispiele, die ich gerade veranschaulicht habe, sind direkte Resultate von 9/11.

PBO – Und ich sagte Ihnen bereits, dass wir nach vorne schauen müssen, wir müssen diese gefährlichen und politisch herausfordernden Jahre, die vor uns liegen, durchstehen.

CS – Mr. Präsident, wir können nicht nach vorne schauen mit einem endlosen Gewirr unbeantworteter Fragen, welche diesen Tag und seine Nachwirkungen begleiten.

PBO – Ich lese den offiziellen Bericht. Jedes Wort auf jeder Seite. Vielleicht sollten sie das Selbe tun.

CS – Habe ich Sir, wie auch tausende von Familienmitgliedern der Opfer. Und raten Sie mal: sie haben die gleichen Fragen, wie ich und wahrscheinlich noch viel mehr. Ich habe keinen geliebten Menschen an diesem schrecklichen Tag verloren, genauso wenig wie Sie, Mr. Präsident. Aber seit damals, habe ich, gemeinsam mit Millionen anderer Amerikaner, etwas verloren, was wir für die meiste Zeit unseres Lebens in diesem unserem großartigen Land schätzten; wir verloren unsere Hoffnung.

PBO – Und ich würde mir wünschen anzunehmen, dass ich hier bin um diese Hoffnung wieder herzustellen. Um Vertrauen in ihre Führer wiederherzustellen, in das System, dass die wählende Öffentlichkeit über einen friedvollen Transfer der Macht entscheidet.

(Ein komischer Moment von Stille zwischen uns. Wertvolle Zeit verrinnt.)

CS – Mr. Präsident, ist Ihnen bekannt, wie viele Tage es brauchte bis die Untersuchung von JFKs Ermordung begann?

PBO – Wenn ich mich richtig entsinne, glaube ich es waren 2 Wochen.

CS – Nah dran. 17 Tage um genau zu sein. Wissen Sie Sir, wie lange es dauerte bis die Untersuchung von Pearl Harbor begann?

PBO – Ich würde sagen auch wieder…2 Wochen.

CS – Wieder nahe dran Sir, 11 Tage um genau zu sein. Wissen Sie, Mr. Präsident, wie lange es dauerte bis die Untersuchung von 9/11 begann?

PBO – Ich weiß, dass es all den trauernden Familien wie eine sehr lange Zeit vorgekommen sein muss.

CS – Es war eine sehr lange Zeit Mr. Präsident – 440 Tage. Ungefähr 14 Monate. Stört es Sie, Mr. Präsident, dass es nur FÜNF STUNDEN für den Verteidigungsminister, Donald Rumsfeld nach dem Angriff brauchte um eine vollumfängliche Offensive gegen den Irak zu empfehlen und sich dafür einzusetzen?

PBO – Ich weiß nichts von einer solchen Behauptung.

CS – Ich habe den Beweis Mr. Präsident, gemeinsam mit einer Reihe von Dokumenten und Fakten und bitte Sie, sich diese anzuschauen. Hier.

(Ich übergebe ihm einen weitere Akte – wesentlich dicker als die erste.)

PBO – Ich sehe, Sie kommen vorbereitet Charlie.

CS – Anders kann ich nicht aufkreuzen Mr. Präsident. Im Zweifel lieber zu gut vorbereitet, sage ich immer.

PBO – Jetzt hören Sie sich an, wie die First Lady.

CS – Das ist ein richtiges Kompliment Sir.

PBO – Wie Sie meinen. Bitte fahren Sie fort.

CS – Sir, Ich würde Ihre Aufmerksamkeit gerne auf den Stapel der Dokumente in dem Ordner, den ich Ihnen gerade übergab, lenken. Das erste, was obenauf liegt, trägt den Namen „Operation Northwoods“, ein deklassifizierter Pentagon Plan Terroranschläge auf US-Boden zu inszenieren und diese dann Kuba als Vorwand zum Krieg anzulasten.



PBO – Und ich würde Sie gerne auf die Tatsache aufmerksam machen, dass dem Hauptautor dieser unwahrscheinlichen Blaupause eine zweite Amtszeit als Vorsitzender der Generalstäbe umgehend verwehrt wurde und er zum Verpacken nach Europa in eine NATO Garnison gesteckt wurde. Gott sei Dank, dass diese jenseitigen Ambitionen niemals Wirklichkeit wurden.

CS – Ich wär mir darüber nicht so sicher Mr. Präsident.

PBO – Das gleiche könnte ich zu Ihnen sagen Charlie.

(Der Präsident schaut auf seine Uhr.)

CS – Das nächste Dokument heißt „Deklassifizierte inszenierte Provokationen“. Ich würde mir wirklich wünschen, dass ich diese Sachen erfinde. Ich bin mir sicher, dass Ihnen der Vorfall der USS Maine, die Versenkung der Lusitania, welche uns alle in den Ersten Weltkrieg brachte, und natürlich der berühmteste Vorfall, der Golf von Tonkin Vorfall, bekannt sind.

PBO – Natürlich sind mir diese geschichtlichen Vorfälle bekannt und ich mir ist auch der Umfang der Kontroverse um diese bekannt. Aber um ehrlich mit Ihnen zu sein, das alles ist uralte Geschichte.

CS – Mr. Präsident, es wurde oft gesagt: „Jene, welche die Geschichte nicht kennen, sind dazu verdammt sie zu wiederholen.“ Und ich gebe zu Sir, dass diese Ereignisse in der Vergangenheit liegen.

PBO - Junger Mann, es ist schon eine ganz andere Welt, wenn man eine absolut unvereinbare Lage der allgemeinen Geschäfte schultert.

CS – Keine Frage Sir, ich bitte Sie lediglich anzuerkennen, dass das Muster oder Leitmotiv eine gewisse Glaubwürdigkeit besitzt. Ein typischer Fall; das nächste Dokument in Ihrem Ordner. Es wurde von der Denkfabrik „Project For a New American Century“ veröffentlicht und trägt den Titel „Rebuilding Americas Defenses“ und wurde von Dick Cheney und Jeb Bush geschrieben. Um aus dem Dokument zu zitieren Sir – (der Präsident unterbricht)

PBO – „Dieser Prozess grundlegender Veränderung, selbst wenn er einen revolutionären Wandel bedeutet, wird lange dauern, es sei denn, es tritt eine Katastrophe oder ein anderes beschleunigendes Ereignis ein – wie ein neues Pearl Harbor.“

CS – Der Punkt geht an Sie Sir. Ihre Meinung zu dieser Aussage Mr. Präsident?

PBO – Ich würde es einen eklatanten Fall von Fehleinschätzung nennen der durch ein unglüchkliches Milieu von Annahmen gespeist ist. Für einige, die uninformierte Ablehnung des Zufalls.

CS – Interessante Sichtweise Sir. Nichtsdestotrotz hat Vizepräsident Cheney hier nicht aufgehört. Zu Beginn des Jahres 2008 berichteten der Pulitzer Preis Gewinner Seymour Hersh und MSNBC darüber, dass Cheney dem Pentagon einen skandalösen Plan vorgeschlagen hatte, die US Navy sollte falsche iranische Patrouillenboote kreieren, ausgestattet mit Navy Seals, welche dann einen Angriff auf US-Zerstörer in der Straße von Hormuz inszenieren würden. Dieses Ereignis sollte dann den Iranern als Vorwand zum Krieg angelastet werden. Bereitet Ihnen so etwas Sorgen Mr. Präsident? Sollten wir es einfach ignorieren, bis diese Realitäten Jahre später von unseren Kindern auch als uralte Geschichte verworfen werden?

PBO – Natürlich bereitet mir die Information Sorge, aber es ist nicht im Ansatz so besorgniserregend, wie Sie, der heute hier sitzt und misstrauisch andeutet, dass es irgendwie erlaubt wurde, dass 9/11 stattfindet oder das es sogar aus dem Inneren heraus orchestriert wurde.

CS – Mr. Präsident, ich lege gar nichts misstrauisch nahe. Ich lege lediglich die Dokumente offen und stelle Fragen, die keiner in Machtpositionen überhaupt anschauen oder bestätigen will. Und wie ich zuvor bereits sagte, habe ich für Sie gestimmt, weil ich an Ihre Botschaft der Hoffnung und der Veränderung glaubte. Mr. Präsident, ich bin gerade deshalb zu Ihnen gekommen, weil ich auf Veränderung hoffe. Eine Veränderung in der Wahrnehmung, dass unsere Regierung sich noch nicht offen gemacht hat und den Menschen gegenüber verantwortet. Ds sind Ihre Worte Mr. Präsident, nicht meine. Die Leben tausender Menschen wurde brutal beendet und die Hinterbliebenen erleiden ihren grenzenlosen Schmerz heute mit mir gemeinsam Mr. Präsident. Sie sind mit mir im Geist und im Fleisch und die Botschaft, die wir in uns tragen, kann nicht mehr zum Verstummen gebracht werden durch Mantras der Medien, die darauf beharren, wie wir uns zu fühlen haben. Die 8 langen Jahre für uns entschieden haben, was gedacht, gesagt und gefragt werden darf.

PBO – Und ich schätze Ihre Leidenschaft, ich schätze Ihre Überzeugung. Trotz Ihrer Bedenken, trotz dessen, was Ihre Daten enthüllen oder auch nicht enthüllen könnten, was Sie und die Familien verstehen und akzeptieren müssen ist, dass wir alles erdenkliche tun um Sie zu schützen.

CS – Mr. Präsident, mir ist klar, dass wir nur wenig Zeit haben, so bitte erlauben Sie mir eine Liste mit Stichpunkten durchzugehen, welche einige Gründe erhellen könnten, warum wir eine warme Umarmung des Schutzes durch die Bundesbehörden nicht begrüßen.

PBO – Jetzt sind wir schon soweit gekommen. Heraus damit.

CS – Bitte behalten Sie im Hinterkopf Mr. Präsident, dass alles, was ich sagen werde, dokumentierte Fakten und Teil der öffentlichen Aufzeichnungen sind. Die Informationen, welche Sie gerade in Ihren Händen halten, verzeichnen und verifizieren jeden einzelnen Punkt.

PBO – Sie haben noch fünf Minuten. Sie haben die Bühne. Informieren Sie mich.

CS – Vielen Dank Mr. Präsident. Okay, zuerst; auf der FBI Liste der meistgesuchten Verbrecher wird Osama Bin Laden nicht der Verbrechen von 9/11 beschuldigt. Als ich beim FBI anrief uns sie fragte, warum dies der Fall ist, antworten sie: „Es gibt nicht genug Beweise Bin Laden mit dem Tatort in Verbindung zu bringen.“ Später fand ich dann heraus, dass er auch vom Justizministerium nicht angeklagt worden ist.

CSNummer 2; die FBI Übersetzerin Sibel Edmonds, wurde entlassen und bekam einen Maulkorb vom Justizministerium nachdem sie aufdeckte, dass die Regierung Vorkenntnisse zu Plänen von Angriffen mit Flugzeugen als Bomben auf amerikanische Städte hatte und das bereits Anfang 2001. Im Juli 2009 brach Mrs. Edmonds ihr Aussageverbot und ging an die Öffentlichkeit um aufzudecken, dass Osama Bin Laden, Al Qaeda und die Taliban bis zum Tage des 9/11 alle für und mit der CIA zusammenarbeiteten.

CSNummer 3; Das Folgende ist ein Zitat von Bürgermeister Giuliani während eines Interviews an 9/11 mit Peter Jennings für ABC News. „Ich ging hinunter zum Tatort und wir richteten unser Hauptquartier an der 75. Barkley Street ein, welches dort genau zusammen mit denen des Police Commissioners, des Fire Commissioners und dem Chef des Krisenmanagements war und wir arbeiteten von dort heraus als uns mitgeteilt wurde, dass das World Trade Center einstürzen würde. Und es stürzte ein bevor wir schließlich aus dem Gebäude kamen, so dass wir für 10, 15 Minuten im Gebäude gefangen waren und schließlich einen Ausgang fanden um heraus zu kommen, nach Norden gingen und eine Menge Leute mit uns nahmen.“

WER SAGTE IHM DAS??? Bis zum heutigen Tag ist die Frage weiterhin unbeantwortet, komplett ignoriert und die Beantwortung wurde von Bürgermeister Giuliani bei mehreren öffentlichen Auftritten ausdrücklich VERWEIGERT.

CSNummer 4; Im April des Jahres 2004 berichtete USA Today: „In den zwei Jahren vor den Angriffen des 11. Septembers führte die North American Aerospace Defense Command Übungen durch, bei denen das simuliert wurde, was das Weiße Haus als zu diesem Zeitpunkt unvorstellbar bezeichnete: gekaperte Flugzeuge als Waffen verwendet um diese in Ziele stürzen zu lassen und Massenopfer zu verursachen.“ Eines der Ziele war das World Trade Center.

CS Nummer 5; Am 12. September 2007 berichtete CNNs „Anderson Cooper 360“, dass ein mysteriöses „weißes Flugzeug“ von mehreren Sendern gesehen und aufgenommen wurde, wie es am Morgen von 9/11 kurz vor 10 Uhr über gesperrten Luftraum über dem Weißen Haus flog. Hierbei handelte es sich um die Air Force E-4B, eine spezielle Ausfertigung der Boeing 747 voll mit Kommunikationstechnik, auch bekannt als „The Doomsday Plane“.

Obwohl sich völlig im Klaren darüber, hat die 9/11 Kommission an dem Erscheinen dieses Militärflugzeuges überhaupt kein Interesse gezeigt und es auch nicht in den abschließenden 9/11 Kommissionsbericht aufgenommen.

CSNummer 6; drei der Andrews Air Force Base zugeteilten F-16 Flieger, 10 Meilen von Washington DC entfernt, führten in North Carolina 207 Meilen entfernt Trainingsübungen durch, als das erste Flugzeug in das World Trade Center stürzte. Selbst bei bedeutend geringerer Geschwindigkeit als der Höchstgeschwindigkeit von 1500 Meilen pro Stunde, hätten sie vor 9 Uhr immer noch den Luftraum über Washington sicher können, 37 Minuten bevor Flug 77 ins Pentagon stürzte. Sie kehrten jedoch nicht vor 9:55 Uhr zurück.

Andrew Air Force Base hatten keine bewaffneten Flieger in Alarmbereitschaft, die am Morgen von 9/11 zum Abflug bereit gewesen wären.

CS Nummer 7; World Trade Center 7. Schauen Sie sich das Video des Einsturzes an.

CSNummer 8; Flug 93 ist das vierte Flugzeug, dass an 9/11 um 10:03 Uhr abstürzte. Vizepräsident Cheney gab den Abschussbefehl jedoch erst zwischen 10:10 Uhr und 10:20 Uhr und dieser wurde erst 28 Minuten nachdem Flug 93 abgestürzt ist, an NORAD weitergeleitet.

Was den Verdacht hier noch mehr anheizt ist die Tatsache, dass Dick Cheney 3 Monate vor den Angriffen von 9/11 die Kontrolle von NORAD an sich riss und deshalb, und außer ihm kein anderer Mensch auf dem Planeten Erde, die Macht hatte Einsätze auf gekidnappte Flugzeuge an 9/11 anzuordnen. Er hat diese Macht nicht angewendet. Drei Monate nach 9/11 legte er das Kommando nieder und gab es zurück in militärische Hand.

CS Nummer 9; Eine Vielzahl an Nachrichten in den Massenmedien berichtete darüber, dass das FBI eine Untersuchung von mindestens FÜNF der 9/11 Entführer durchführte, die an US Militärflugschulen trainiert wurden. Diese Untersuchungen sind jetzt klassifiziert und müssen freigegeben werden.

CS Nummer 10; Im Jahr 2004 gingen die Feuerwehrleute Mike Bellone und Nicholas DeMasi an die Öffentllichkeit und sagten, dass sie die Flugzeugschreiber am World Trade Center gefunden hatten, ihnen jedoch von FBI-Agenten gesagt wurde, dass sie darüber schweigen sollen. Nicholas DeMasi sagte, dass er Oktober 2001 Bundesagenten auf einem Geländewagen eskortierte und ihnen dabei half die Flugzeugschreiber zu lokalisieren, eine Geschichte die von dem freiwilligen Helfer Mike Bellone gestützt wird.

Philadelphia Daily News berichtete zu dieser Zeit: „Die Geschichte wirft Fragen auf, ob es da eine Art von Vertuschung an Ground Zero gab.“

CS Nummer 11 – Hunderte von Augenzeugen, darunter auch Erstrettungshelfer, Feuerwehrkräften, Nachrichtenreporter und Polizei beschrieben vor und nach dem Zusammenbruch der Türme Explosionen in beiden.

CS Number 12; ein verblüffendes Video, das in den Archiven entdeckt wurde, zeigt BBC Nachrichtenkorrespondentin Jane Standley, wie sie über den Zusammenbruch von Gebäude 7 20 Minuten vor dessen Zusammenbruch um 17:20 Uhr am Tage von 9/11 berichtete. Bänder von früheren BBC Ausstrahlungen zeigen Nachrichtensprecher, welche den Zusammensturz von World Trade Center Gebäude 7 ganze 26 Minuten im Voraus besprechen. Zuerst behauptete BBC, ihre Aufzeichnungen von 9/11 wären „verloren“ gegangen, bevor sie zugaben, dass sie einen „Fehler“ machten, als sie über den Zusammensturz von WTC 7 berichteten, bevor es passierte, ohne angemessen zu erklären, wie sie das Vorwissen über dieses Ereignis erhalten haben konnten.

Hinzukommend berichtete CNNs Aaron Brown um 16:10 Uhr, über eine Stunde vor dem Einsturz von WTC 7, dass das Gebäude „entweder eingestürzt ist oder gerade einstürzt“.

CS Nummer 13; Die Behauptung des Generalanwalts Ted Olson, dass seine Frau Barbara Olsen ihn zweimal aus dem Flug 77 angerufen hätte und die Kidnapper mit Teppichmesser beschrieb, war ein zentraler Pfeiler der offiziellen Geschichte.

Die Glaubwürdigkeit dieser Geschichte wurde jedoch komplett untergraben nachdem Olsen seine Geschichte veränderte im Hinblick darauf, ob seine Frau nun ein Mobiltelephon oder das Telefon des Flugzeugs verwendete. Die Technologie, welche Telefongespräche von Mobiltelefonen aus großer Höhe in Flugzeugen ermöglichte, wurde erst im Jahr 2004 geschaffen. American Airlines bestätigt, dass Flug 77 eine Boeing 757 war und dieses Flugzeug kein Flugzeugtelefon an Bord hatte.

Nach Darstellung des FBI versuchte Barbara Olsen ihren Mann nur einmal anzurufen und die Verbindung des Anrufs schlug fehl. Daher muss Olsen lügen, wenn er behauptet, er hätte mit seiner Frau von Flug 77 telefoniert.

CSNummer 14; Die Größe der Boeing 757 ist ungefähr 125 Feet in der Breit und dennoch zeigen die Bilder der Einschlagzone im Pentagon, angeblich durch den Crash verursacht, ein Loch, was nicht größer als 16 Feet im Durchmesser ist. Die Motoren der 757 hätten ein größeres Loch als dieses verursacht, geschweige denn, das komplette Flugzeug. Bilder vor dem Teilzusammensturz der Einschlagzone zeigen wenig tatsächliche Einschlagsschäden und ein karges Trümmerfeld, komplett unvereinbar mit dem Absturz eines großen Airliners, besonders wenn man dies mit anderen Bildern vergleicht, auf denen Flugzeuge in Gebäude stürzen.

CSNummer 15; Was ist die Bedeutung des nachfolgenden Zitates, welches Dick Cheney zugeschrieben wird, das während der 9/11 Kommissionsanhörungen ans Licht kam? Die Passage wurde einer Zeugenaussage entnommen, die von Secretary of Transportation, Norman Mineta, stammte:

„Während des Zeitpunktes als das Flugzeug auf das Pentagon zukam, war dort ein junger Mann, der reinkam und zum Vizepräsidenten sagte: „Das Flugzeug ist 50 Meilen entfernt.“ „Das Flugzeug ist 30 Meilen entfernt.“ Und als es herunterkam auf „das Flugzeug ist 10 Meilen entfernt“, sagte der junge Mann auch zum Vizepräsidenten „Stehen die Befehle immer noch?“ Und der Vizepräsident drehte sich um und sagte: „Natürlich stehen die Befehle noch. Haben Sie etwas Gegenteiliges gehört?“

Da das Flugzeug nicht abgeschossen wurde und zusätzlich zu der Tatsache, dass bewaffnete Jets nirgends in der Nähe des Flugzeugs waren und das Pentagon Verteidigungssystem deaktiviert war, sollen wir annehmen, dass es die Befehle waren, das Flugzeug sein Ziel finden zu lassen?

CSNummer 16; Im Mai des Jahres 2003 berichtete Miami Herald, wie die Bush Regierung es ablehnte den 900 seitigen Kongressbericht zu 9/11 zu veröffentlichen, weil es „die Veröffentlichung von peinlichen Details im Bericht verhindern“ wollte, im Besonderen hinsichtlich Vorwarnungen zu 9/11 sowie der Tatsache, dass die Kidnapper an US-Flugschulen trainiert wurden.

CS Nummer 17; Spitzenbeamte im Pentagon sagten ihre geplanten Flüge den 11. September am 10. September ab. Der Bürgermeister von San Francisco, Willie Brown, folgte einer Sicherheitswarnung und stornierte seinen Flug nach New York, welcher für den Morgen an 9/11 geplant war.

CS Nummer 18; Die Technologie, welche es Mobiltelefonen ermöglichte aus großer Höhe in Flugzeugen anzurufen wurde nicht vor 2004 entwickelt, und selbst zu diesen Zeitpunkt handelte es sich nur um die Testphase. Anrufe von Mobiltelefonen, die einen integralen Bestandteil der offiziellen Regierungsversion der Ereignisse formten, waren zu jener Zeit technisch unmöglich.

CS Nummer 19: Am 29. April 2004 wollten sich Präsident Bush und Vizepräsident Cheney nur unter bestimmten geheimen Bedingungen mit der Kommission treffen. Sie bestanden darauf, gemeinsam und nicht unter Eid auszusagen. Sie verlangten auch, dass ihre Aussagen als „Staatsgeheimnis“ behandelt würden. Bis heute ist nichts von dem, was an diesem Tag besprochen wurde, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

CS – Und abschließend Mr. Präsident – Nummer 20; Ein paar Tage nach den Anschlägen berichteten einige Zeitungen, wie auch das FBI, dass einer Reisepass in den Ruinen des World Trade Centers gefunden worden ist. Im August 2004 berichtete CNN, dass das Visa von Ziad Jarrah, einem der 9/11 Entführer, in den Überresten von Flug 93 gefunden wurde, welcher in Shanksville, Pennsylvania abstürzte.

Mindestens ein Drittel der Leichen der Opfer des World Trade Center wurde vaporisiert und viele der Opfer des Vorfalls im Pentagon verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Und dennoch wurden Visas und Reisepässe gefunden, welche die Täter identifizieren und die offizielle Version stützen von wundersamen Explosionen und Bränden, die, wie uns gesagt wird, Stahlgebäude zum Schmelzen bringen.

(Der Seniorassistent erscheint wieder neben dem Präsidenten und flüstert ihm ins Ohr. Er verschwindet danach schnell.)

PBO – Gut Charlie, ich kann nichtsagen, dass es nicht interessant gewesen war. Wie ich bereits zuvor sagte, haben Sie sich heute konzentriert und organisierte gezeigt. Unabhängig wie ich über die von Ihnen präsentierten Materialien denke, muss ich Ihren Einsatz und Eifer loben. Die Zeit ist jetzt jedoch um.

(Der Präsident erhebt sich aus seinem Stuhl, ich mache das Selbe.)

CS – Mr. Präsident, eine Sekunde noch!

(Der Präsident läuft in Richtung Tür – Ich folge ihm schnell Zug um Zug.)

CS – Mr. Präsident, ich flehe Sie an, basierend auf den Beweisen, die sie nun besitzen, ihre Exekutivmacht zu nutzen. Beweisen Sie uns allen Sir, dass Sie sich, in der Tat, sorgen. Schaffen Sie eine wirklich umfängliche und offene Kongressuntersuchung zu 9/11 und seinen Nachwirkungen. Die Familien haben die Wahrheit verdient, das amerikanische Volk und der Rest der freien Welt verdient die Wahrheit. Mr. Präsident.

(Er hält an. Wir schütteln die Hand.)

CS – Sorgen Sie dafür auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehn.

(Der Präsident beendet den Handschlag.)

PBO – Ich stehe auf der richtigen Seite der Geschichte. Danke Charlie, mein Team und ich bleiben in Kontakt.

(Ich sehe im nach, wie er anmutig aus dem Raum herausgeht, die Wahrheit mit der ich ihn versorgte hält er fest an seiner Seite; in der Hand der Vorsehung.)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Author’s Note: What you have just read didn’t actually happen… yet.

This is an open letter to the President requesting a new investigation.

Charlie Sheen.

Propagandashock hat gesagt…

The readers will read it at the top of the article. Thanks.

infowars hat gesagt…

hi

ihr habt noch den disclaimer vergessen dazuzupacken...in dem geschrieben steht, das das interview fiktion ist...

A comprehensive bibliography containing all of the evidence presented above can be viewed at http://www.prisonplanet.com/20_minutes_bibliography.html

Author’s Note: What you have just read didn’t actually happen… yet.

This is an open letter to the President requesting a new investigation.

Charlie Sheen.

Charlie Sheen is going to be on Alex Jones’ syndicated radio show live twice this week. This letter to the President is only the opening salvo in a chain of key events. Read more details here and tune in at 11am CST when Alex will lay out this exciting new development.

xpuca hat gesagt…

Auf youtube findet man auch einen Videobeitrag zum Thema!


http://www.youtube.com/watch?v=ZyKR2-A0KPU


gruß
xpuca
911-archiv.net