11.6.09

KLIMASCHWINDEL: Manipulierte Wissenschaft


Klimawandel: Manipulierte Wissenschaft

Natürliche Ursachen der globalen Erwärmung sind wesentlich bedeutender als menschlich verursachte Änderungen

Syun Akasofu, Gründungsdirektor des International Arctic Research Center at the University of Alaska Fairbanks, AK
Hawaii Reporter, 03.06.2009

[frei übersetzt von http://www.propagandaschock.blogspot.com]

Syun Akasofu Gründungsdirektor des International Arctic Research Center at the University of Alaska Fairbanks in Fairbanks, AK

Das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) möchte behaupten, dass die weltweite Durchschnittstemperatur unerwartet und abrupt während des 20. Jahrhunderts angestiegen ist, nachdem sie sich stetig seit dem Jahr 1000 abkühlte und dass dieser unerwartete Anstieg der Temperatur zum überwiegenden Teil auf menschlich verursachte Treibhausgaseffekte des CO2 zurückzuführen ist.

Für ihren Zweck ignorierte das IPCC die Tatsache, dass die Erde zwischen 1400 und 1800 durch einen kalten Zeitraum ging, den man “die Kleine Eiszeit” nennt.

Die Erde hat sich von der kleinen Eiszeit ab 1800 bis zum heutigen Tage erholt. Eine Erholung von einer kalten Periode ist eine Erwärmung. Es ist hauptsächlich diese Erwärmung, welche den Klimawandel verursacht und nicht der Mensch. Wenn sie die Existenz der Kleinen Eiszeit zugeben, können sie nicht behaupten, dass die weltweite Durchschnittstemperatur ab 1900 unerwartet anstieg.

Zusätzlich zu der kontinuierlichen Erholung von der Kleinen Eiszeit gibt es auch überlagernde Zirkulationsschwankungen von Meeresströmungen, die bekannte ist die Multidekaden-Oszillation.

In der Tat können die meisten Temperaturveränderungen von 1800 – 2008 durch die Kombination aus der Erholung von der Kleinen Eiszeit und der Multidekaden-Oszillation erklärt werden. Wenn sich die Erholung von der Kleinen Eiszeit fortsetzt, wird der vorhergesehene Temperaturanstieg bis 2100 geringer als 1 Grad Celsius sein und nicht 3 – 6 Grad Celsius. Weil die Erwärmung bereits 1800 begann und nicht nach 1946 (als das CO2 in der Atmosphäre schnell anstieg) war die Kleine Eiszeit eine Art von ungewollter und unbequemer Tatsache für das IPCC. (In ihrem umfangreichen IPCC Bericht wurde die Kleine Eiszeit lediglich einmal beiläufig erwähnt als “die sogenannte Kleine Eiszeit")

Es gibt eine große Anzahl an Beobachtungen, dass sich die Erde ab 1800 von der Kleinen Eiszeit erholt hat und nicht ab 1946, als der CO2 Gehalt in der Atmosphäre schnell anstieg. Zum Beispiel:
  • Rückgang von Gletschern in vielen Teilen der Welt
  • Rückgang des Meereises im Arktischen Ozean
  • Veränderung bei den Gefrier/Schmelzzeiten der nördlichen Flüsse und Seen

Es gibt keine gesicherte empirische Bestätigung das CO2 wirklich für die Erwärmung während des letzten Jahrhunderts verantwortlich ist. Es ist schlicht eine Annahme oder Hypothese, welche die IPCC als Tatsache darstellt. Die IPCC behauptet, dass Studien mit Supercomputern die Hypothese bestätigen. Supercomputer können ihre Hypothese nicht bestätigen, da sie einfach ihre Computerprogramme so “einstellen” können, dass sie zu den Beobachtungen passen.

Obwohl das IPCC vorhersagte, dass die Temperatur bis 2100 um 3 – 6 Grad Celsius ansteigen wird, gab es seit 2000 keine Zunahme der Temperatur sondern deutet sogar auf eine Abnahme. Somit versagten ihre Vorhersagen schon während dem ersten Jahrzehnts des aktuellen Jahrhunderts trotzt der Tatsache, dass CO2 weiter zunimmt. Das bedeutet, dass ihre CO2 Hypothese und Computerprogramme sich als falsch erwiesen haben und beweist, dass das Programm eingestellt war.

Warum? Weil sie die natürlichen Ursachen des Klimawandels, wie die Erholung von der Kleinen Eiszeit und die Multidekaden-Oszillation, ignoriert haben. Der Stop der Erwärmung wird durch die Tatsache verursacht, dass die Multidekaden-Oszillation, eine weitere natürliche Ursache, die Erholung der Kleinen Eiszeit abgelöst hat. In der Tat passierte dasselbe 1940 und die Temperatur nahm zwischen 1940 und 1975 in Wirklichkeit ab, trotz des Umstandes, dass CO2 ab 1946 begann schnell zuzunehmen. Zu dieser Zeit wurde gesagt, das seine neue Eiszeit kommen würde und dies sogar von einigen Derjenigen, welche heute die CO2 Hypothese verteidigen.

Hätte das IPCC die beteiligten physischen Prozesse der Erholung von der Kleinen Eiszeit und die Multidekaden-Oszillation einbezogen, hätten sie das Anhalten des Temperaturanstieges vorhersagen können. Sie konnten jedoch die Prozesse der Erholung der Kleinen Eiszeit und der Multidekaden-Oszillation nicht programmieren, weil die Ursachen der Kleinen Eiszeit oder der Erholung von ihr noch nicht bekannt sind, genauso wenig wie die Ursachen der Multidekaden-Oszillation. Es gibt viele unbekannte natürliche Veränderungen, darunter auch die großen Eiszeiten.

Somit ist das aktuelle Erforschungsstadium von Klimaveränderungen noch nicht ausreichend um genaue Vorhersagen über künftige Klimaveränderungen zu treffen. Untersuchungen zum Klimawandel sollten zurück zur Grundlagenforschung und Einmischungen von speziellen Interessengruppen, darunter auch die Massenmedien, sollten vermieden werden.

Bedauerlicherweise komme ich zu der Schlussfolgerung, dass das IPCC Wissenschaft zu eigenen Zwecken manipuliert und die unfertige Wissenschaft des Klimawandels auf die internationale politische Bühne brachte, was für beträchtliche Verwirrung und das Vorantreiben das Argument des „CO2-Handels“ verantwortlich ist.

Was nun auf vielen Klimawandelkonferenzen passiert ist lediglich das zur Schau tragen eines Kampfes zwischen den armen Ländern, die versuchen von den reichen Ländern unter Verwendung des Begriffes „Klimawandel“ als Ausrede Geld einzuheimsen.

Wir sollten aufhören damit nutzlose international Konferenzen von Bürokraten einzuberufen und der Umweltzerstörung unter dem weltweiten Kapitalismus wesentlich mehr Aufmerksamkeit widmen. Es gibt keinen Grund die allgemeine Öffentlichkeit mit Vorhersagen katastrophaler Desaster durch den CO2-Effekt in Panik zu versetzen; und die Massenmedien sollten aufhören voreilige Wissenschaftsergebnisse zu berichten.

Was im Grunde genommen wirklich gebraucht wird sind effektive Energieeinsparmaßnahmen durch alle Länder.

Fußnote: Der Hockeystab-Graph, welcher eine wichtige Rolle im IPCC Bericht des Jahres 2001 spielte, wurde bisher nicht zurückgezogen, obwohl seine Fehlerhaftigkeit seitdem festgestellt wurde.


Weitere Informationen zum Thema Klimaschwindel finden Sie hier.
.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke für den Beitrag, zu dem Thema gibt es hier ne Menge Videos:
http://www.videogold.de/filme/klimaforschung/

Grüße

Konrad Fischer hat gesagt…

Vorsicht vor den "Energiesparmaßnahmen" - auch die sind überwiegend auf Schwindeltheorien fundamentiert.

Konrad Fischer
Energiespar- und Klimaschutzschwindel-Kritikaster

Anonym hat gesagt…

Klimalüge - zitierfähige, belastbare Zahlen:

"Von 1998 bis 2008 ist die globale Temperatur um 0,2°C zurückgegangen. Die Nordhalbkugel hat sich um 0,1°C, die Südhalbkugel sogar um 0,3°C abgekühlt.

"Diese 0, 3 Grad sind ein dramatischer Wert, wenn man bedenkt, daß die tatsächliche Erderwärmung zwischen den Jahren 1850 und 2000 gerade bei 0, 6 Grad gelegen hat" ergänzt dazu der Diplom-Meteorologe und EIKE-Pressesprecher Klaus Puls. (E.I.K.E.) http://eike-klima-energie.eu