5.4.09

Eugenik: Clinton Berater - Die Erdbevölkerung hat ihre Grenzen erreicht

  • Die einzige Frau in der Runde ist Nina Fedoroff, ihres Zeichens die von der Bush-Administration übernommene Technologie-Beraterin von Hillary Clinton, die kürzlich dem Spiegel anvertraute, dass die Hysterie europäischer Gentechnikgegner grossen Schaden anrichte. KritikerInnen sind zu dem Symposium nicht gebeten. Quelle


Clinton Berater: Die Erdbevölkerung hat ihre Grenzen erreicht Wissenschaftlerin fordert die Reduzierung der Weltbevölkerung
Steve Watson, Infowars.net, 01.04.2009

[frei übersetzt von http://www.propagandaschock.blogspot.com]


Eine der einflussreichsten Wissenschaftler in der US-Regierung hat gesagt, dass die Weltbevölkerung die “Grenzen der Nachhaltigkeit” des Planeten erreicht hat.

Dr. Nina Fedoroff, die Wissenschafts- und Technologieberaterin des US-Außenministers, derzeit Hillary Clinton, sagte bei BBC´s „One Planet“ Programm: „Es gibt wahrscheinlich bereits zu viele Menschen auf dem Planeten.“ „Wir müssen mit der Absenkung der Wachstumsrate der Bevölkerung fortfahren; der Planet kann nicht noch mehr Menschen ernähren.“

Fedoroff, Preisträgerin der National Medal of Science (der höchsten wissenschaftlichen Auszeichnung der USA) hat bereits seit 2007 die Position einer wissenschaftlicher Beraterin für die Regierung inne und arbeitete zuvor mit Condoleezza Rice zusammen.

Die Professorin für Molekularbiologie befürwortete auch die großflächige Einführung von genetisch veränderten Nahrungsmitteln und hetzte gegen Kritiker von unbekannten Wirkungen genetisch veränderter Lebensmittel, als Leute die in der Vergangenheit leben. “Wir würden auch nicht daran denken zum Arzt zu gehen und zu sagen >>Behandeln Sie mich, wie die Leute im 19. Jahrhundert behandelt wurden“ und trotzdem ist es das, was wir für die Nahrungsmittelproduktion fordern.“

Fedoroffs Bemerkungen spiegeln jene anderer prominenter Wissenschaftler wider, welche sich für die langfristige Agenda der Eindämmung der Bevölkerung der Erde stark gemacht haben. Diese Ansicht gewinnt mehr und mehr an Zuspruch und der Druck auf Regierungen, mit der Rechtfertigung des Klimawandels zu handeln, wächst.


.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es ist doch erstaunlich, dass man einerseits offen von einer Reduzierung der Menschheit spricht und andererseits genetisch veränderte Lebensmittel gutheißt und alle Kritiker als "hinterm Mond lebend" bezeichnet.

Ist es denn so schwer den Zusammenhang zwischen Bevölkerungskontrolle und Gen-Food zu erkennen?

Ich denke nicht!

Think for yourself and question authority!

Anonym hat gesagt…

gene machen den menschen krank wissenschaftlich bewiesen also die us Regierung hat gute Schauspieler und wertloses geld was sie als wert ansehn dabei gehts nur um krieg macht Öl und Ruhm doch ein bishcen Stolz und ehre besitzen diese menschen nicht!

Was menschen wie wir besitzen!!!weiterso mit den bloggs ich komme bald mit meinen Rapps!":=)