27.5.09

Bevölkerungskontrolle/Eugenik - Geheimes Treffen einer reichen Kabale

Geheimes Treffen einer reichen Kabale um Bevölkerungskontrolle zu besprechen

25.05.2009, Paul Watson, www.prisonplanet.com
[frei übersetzt von http://www.propagandaschock.blogspot.com]

Berichte verklären das Elitetreffen zur gutmütigen philanthropischen Veranstaltung, obwohl die Agenda der Bevölkerungsreduzierung fester Bestandteil der Eugenik und des Sozialdarwinismus ist

Unsere Vermutung, dass sich das Treffen des “geheimen Milliardärsclubs” zu Beginn des Monats hauptsächlich mit Bevölkerungskontrolle beschäftigte - ein von David Rockefeller, Ted Turner und Bill Gates heiß verfolgtes Thema – wurde von einem Bericht der London Times bestätigt.

Details des geheimen Treffens waren in den ursprünglichen Berichten über das Meeting der reichen “Philanthropen” wie Rockefeller, Turner, Gates, Waren Buffet und George Soros, das am 05.05.2009 in New York im Heim von Sir Paul Nurse, einem britischen Nobelpreisgewinner, Biochemiker und Präsident der privaten Rockefeller University, stattfand, nur dünn gesät.

Ein ABC Bericht über das Treffen
war nichts weiter als untergebene Götzenverehrung der Teilnehmer und eigentlich auch nur eine sophistische Übung in Arschkriecherei und Anbiederung an Menschen wie Rockefeller und Turner, die als philanthropische Retter des Planeten dargestellt wurden.

Wir hinterfragten diese Darstellung indem wir hervorhoben, dass Turner in der Öffentlichkeit schockierende Programme der Bevölkerungsreduzierung unterstützte, welche gigantische 95 % der Weltbevölkerung ausmerzen würde. Er forderte auch, dass eine Ein-Kind-Politik im Stile der Kommunisten von den Regierung im Westen vertreten werden solle. In China ist die Ein-Kind-Politik durch Steuern auf jedes zusätzliche Kind erzwungen worden, begleitet von einem Einschüchterungsprogramm, bei dem die Geheimpolizei und „Familienplanungs“-behörden schwangere Frauen aus ihren Häusern entführen und Zwangsabtreibungen durchführen.

Natürlich versagt Turner gänzlich, wenn es darum geht seinen eigenen Regeln darüber, wie jeder Andere leben sollte, zu folgen, da er 5 Kinder hat und nicht weniger als 2 Millionen Morgen Land besitzt.

In der Dritten Welt hat Turner buchstäblich Milliarden in Bevölkerungsreduzierung investiert, hier namentlich durch Programme der Vereinten Nationen, wegweisend für Leute wie Bill & Melinda Gates und Warren Buffet (Gates Vater war ein langjähriges Vorstandsmitglied von Planned Parenthood und ein Top-Eugeniker).

Unsere ursprüngliche Vermutung das Treffen würde sich hauptsächlich mit Bevölkerungskontrolle befassen wurde durch einen Bericht der London Times bestätigt, welche ausführt:

„Einige der führenden Milliardäre Amerikas haben sich im Geheimen getroffen um Überlegungen darüber anzustellen, wie ihr Reichtum genutzt werden könnte um das Wachstum der Weltbevölkerung zu verlangsamen und Verbesserungen im Bereich Bildung und Gesundheit zu beschleunigen. Die Philanthropen die an dem Treffen auf Betreiben vom Microsoft Mitbegründer Bill Gates teilnahmen, sprachen darüber sich zusammenzuschließen um religiöse und politische Hindernisse, die den Wandel verhindern, zu überwinden.“

Natürlich sind die Verlangsamung des Wachstums der Weltbevölkerung bei gleichzeitiger Verbesserung der Gesundheit zwei sich gegenseitig ausschließende Konzepte der Elite. Die Stabilisierung der Weltbevölkerung ist eine natürliche Begleiterscheinung höherer Lebensstandards, was anhand der Stabilisierung der weißen Bevölkerung in der westlichen Welt bewiesen wurde.

Elitisten wie David Rockefeller haben kein Interesse daran auf natürliche Weise „das Wachstum der Weltbevölkerung zu verlangsamen", ihre Agenda ist tief verwurzelt in der Pseudowissenschaft Eugenik, in welcher es um die „Keulung“ der überschüssigen Bevölkerung durch drakonische Methoden geht.

David Rockefellers Hinterlassenschaft begründet sich nicht durch ein gut gemeintes “philanthropisches” Verlangen die Gesundheit in Dritte-Welt-Ländern zu verbessern, sondern ist aus einem malthusianischen Antrieb heraus geboren die Armen und Jene, die als rassisch minderwertiger angesehen werden, auszulöschen, was Mithilfe vom Sozialdarwinismus begründet wird.

Wie im bahnbrechenden Film “Endgame” von Alex Jones dokumentiert wurde, exportierte Rockefellers Vater, John D. Rockefeller, die Eugenik aus ihrem Heimatland Großbritannien nach Deutschland, indem er das Kaiser Wilhelm Institut finanzierte, welches später zu einer der zentralen Säulen des Dritten Reichs für ihre Ideologie der Nazi-Superrasse wurde.



Nach der Niederlage der Nazis wurden die deutschen Top-Eugeniker durch die Alliierten geschützt und die siegreichen Parteien stritten sich darüber, wer in den Genuss ihrer „Expertise“ in der Nachkriegswelt käme.

Dr. Len Horowitz schreibt: „In den 50er Jahren wurde die Eugenik Bewegung von den Rockefellers zu ihrem eigenen Familienbüro – mit ausgegliederten Bevölkerungskontroll- und Abtreibungsgruppen. Die Eugenics Society änderte ihren Namen in Society for the Study of Social Biology, ihrem heutigen Namen.“

“Die Rockefeller Stiftung hatte die Eugenik Bewegung in England lange Zeit finanziert, offensichtlich als Gegenleistung an Großbritannien für den Umstand, dass britisches Kapital und Partner aus England am Anfang vom Ölkonzern des alten John D. Rockefeller standen. In den 60ern ging die Eugenics Society in England in etwas über was sie Krypto-Eugenik nannten. In ihren offiziellen Berichten führen sie aus, dass sie nun Eugenik durch Mittel und Instrumente betreiben würden, die nicht als Eugenik bezeichnet werden.“

“Mit der Unterstützung der Rockefellers schuf die Eugenics Society (in England) ein Unterkomitee mit dem Namen International Planned Parenthood Federation, welches für die folgenden 12 Jahre keine andere Anschrift hatte, als die der Eugenics Society. Dieses wurde dann der private internationale Apparat, welcher die Welt unter der Flagge der Vereinten Nationen für einen globalen Holocaust vorbereitete.“

In der letzten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatte die Eugenik ihr Gesicht kaum verändert und wurde bekannt unter dem Namen „Bevölkerungskontrolle“. Dies kristallisierte sich im National Security Study Memorandum 200, einem geopolitischen Strategiedokument aus dem Jahr 1974, das vom engen Rockefeller Freund und treuen Bilderberg-Mitglied Henry Kissinger vorbereitet wurde und auf 13 Länder abzielte, deren Bevölkerungen durch die Schaffung von Nahrungsmittelknappheit, Sterilisierung und Krieg massiv abgesenkt werden sollten.

Im 21. Jahrhundert hat die Eugenik Bewegung ihre Aufmachung erneut verändert und manifestiert sich jetzt durch die globale Agenda der CO2-Besteuerung sowie dem Gedanken, dass eine zu hohe Anzahl von Kindern oder der Genuss eines vernünftigen Lebensstandards den Planeten durch globale Erwärmung zerstört. Somit werden die Grundlagen für weitere Regulierungen und Kontrollen jeder Facette unseres Lebens geschaffen.

Wie wir unermüdlich dokumentiert haben, basiert der Drang der Elite zur Bevölkerungskontrolle nicht auf einem liebevollen philanthropischen Antrieb den Lebensstandard zu verbessern, sondern ist tief in der Eugenik, Rassenhygiene und faschistischem Denken verankert.

The Times berichtete, dass die geheime Milliardärskabale von Insidern “Der Club der Guten” genannt worden ist. Nichts könnte weiter von der Wirklichkeit entfernt sein. Jeder der sich die Zeit nimmt die Ursprünge der „Bevölkerungskontroll“-Bewegung ordentlich zu erforschen, wird zu dem Verständnis gelangen, dass die Rockefeller-Turner-Gates Agenda für eine drastische Bevölkerungsreduzierung – welche sich nunmehr deutlich durch echte Umweltkrisen, wie Chemtrails, genetisch veränderte Lebensmittel, gepanschte Impfungen und andere explodierende Krankheiten wie Krebs manifestiert – ihre Ursprünge in einer jahrhundertealten bösen Agenda der Elite hat, die darin besteht "die Ware" Mensch zu keulen, so wie man es mit Hamstern oder anderen Spezies machen würde, die für eine zentrale Planungsbehörde als Ärgernis angesehen würden.


.

Kommentare:

wilm hat gesagt…

"welche sich nunmehr deutlich durch echte Umweltkrisen, wie Chemtrails, genetisch veränderte Lebensmittel, gepanschte Impfungen und andere explodierende Krankheiten wie Krebs manifestiert" und die wichtigste Waffe der Massenmörder – in Verbindung mit dem Entzug von Sonnenlicht - die Argumentationsweise der Netzbetreiber und ihrer Unterstützer, lautet u.a.:"Gesundheitsschäden sind wissenschaftlich nicht nachgewiesen."Die Manipulation liegt in der von der Deutschen Strahlenschutzkommission (SSK) vorgelegten Definition von "wissenschaftlich nachgewiesen". Diese Definition ist erst dann erfüllt, wenn die gleichen Ergebnisse von mehreren unabhängigen Instituten reproduziert sind und eine kausale Erklärung geliefert wurde. Reproduziert sind z.B. DNA-Strangbrüche durch Mobilfunkbestrahlung (siehe Reflex-Studie, AG Tauber Berlin, AG Rüdiger, Wien) nur man behauptet, es gäbe keinen kausalen Zusammenhang, weil die Arbeiten noch nicht in einer wissenschaftlichen Publikation erschienen seien und kleine Unterschiede in der Dokumentation vorhanden seien.DNA-Strangbrüche durch Mobilfunkstrahlung sind auch in vielen anderen Studien nachgewiesen, die man aber nicht zur Kenntnis nehmen will; u.a. verweist man auf körpereigene Reparaturmechanismen. Dies ist unzulässig, denn bei geschwächtem Immunsystem oder bei einer großen Anzahl von DNA-Strangbrüchen ist das Reparatursytem überfordert. Aber unbestritten ist, daß jeder DNA-Strangbruch gefährlich werden kann.."Ist es fraglich, ob man Ergebnisse "in vitro" bzw. bei Tieren überhaupt auf den Menschen übertragen könnte."Gewagt ist der Hinweis, wenn Hühnerembryonen geschädigt werden, dann sei damit noch lange nicht bewiesen, daß auch der menschliche Fötus geschädigt werde, schließlich sei der Mensch kein Huhn. Die Frage sei erlaubt, warum unternimmt man Tierexperimente, wenn man sie bei ungünstigem Ausagng prinzipiell auf den Menschen für nicht übertragbar hält ?"Nicht-ionisierende Strahlen sind viel zu schwach um Schäden an bzw. in den Zellen anzurichten"Dieser Glaubenssatz wird als Standardlehre zwar ständig wiederholt, er wurde aber vor seiner Aufstellung nicht experimentel überprüft.Wer sich für weiter informieren will, der sei auf die homepage vonwww.hese-project.org
dort unter EMF-Portal/ Studien in der Diskussion verwiesen.Dort finden Sie neben der "Reflex-Studie" auch die "Naila-Studie". In dem oberfränkischen Städtchen Naila haben die vier Hausärzte aufgrund ihrer Krankenunterlagen untersucht, wie sich die Krebsneuerkrankungen im Bereich von bis zu 400m und über 400m um die zwei Mobilfunksender entwickelt haben. Das Ergebnis war, daß zwischen dem 5. und dem 10. Jahr der Bestrahlung die Krebsneuerkrankungen unter 400m 2,5x so hoch waren wie über 400m. Es handelt sich traurigerweise um die erste und bisher einzige deutsche Studie, die die tatsächlichen Auswirkungen vor Ort untersucht hat. Diese Studie war allerdings nicht gesponsert, weder von Mobilfunkbetreibern noch von einer Behörde. Diese haben bisher zwar Millionen ausgegeben, aber in Labors meist für nebensächliche Fragen, z.B. wie könnem wir die Gesundheitsbeeinträchtigungen als Hirngespinste diffamieren, in der Behördensprache "die Risikoakzeptanz der Bevölkerung verbessern", nicht aber: "Wie können wir das Risiko minimieren".Die Erhöhung des Erkrankungsrisikos nach 5 Jahren Dauerbestrahlung in Naila, stimmt auch mit den langjährigen arbeitsmedizinischen Untersuchungen in Rußland überein. Dort hat man ermittelt, daß die Erkrankungen nach 3 bis 5 Jahren Exposition am Arbeitsplatz signifikant beginnen (siehe Hecht). Die Mobilfunk-Basisstationen strahlen aber 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr, auch wenn keine Handy-Gespräche geführt werden.Bezeichnenderweise hat sich noch kein Vorstand eines Netzbetreibers oder ein Mitglied der Deutschen Strahlenschutzkommission dazu bereit erklärt, sich unter ärztlicher Begleitung zwei Wochen einer Strahlenbelastung in Höhe des Grenzwertes der 26. BImSchV auszusetzen, obwohl man diesen Wert als Dauerbelastung über Jahre hinweg für Säuglinge und Kranke als unbedenklich erklärt hat.

Anonym hat gesagt…

Im Falle einer Zwangsimpfung (das wollen wir nicht hoffen) greift der Nürnberger Kodex!

Siehe Nürnberger Kodex: http://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex

Der Nürnberger Kodex (1947)

(Stellungnahme des I. Amerikanischen Militärgerichtshofes über "zulässige medizinische Versuche")

Und diese Impfung wäre ganz klar ein medizinischer Versuch, weil in keinster Weise ausgereifte medizinische Beweise für eine Unbedenklichkeit dieser Impfung vorliegen!

Aber der Punkt 5. erlaubt eine interessante Ausnahme:

„5. Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, dass es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird, höchstens jene Versuche ausgenommen, bei welchen der Versuchsleiter gleichzeitig als Versuchsperson dient.“

Es lohnt sich mit Sicherheit den Nürnberg Kodex zu studieren!

Weitere wichtige Gebiete sind unter anderem auch die folgenden:

Der Nürnberger Ärzteprozess:
http://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_%C3%84rzteprozess

Verschwörung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rung

Völkermord:
http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord

Anonym hat gesagt…

Es wurde noch nie ein krankmachendes Virus empirisch nachgewiesen!

Siehe unter:

http://www.klein-klein-media.de/medienarchiv/index.php?option=com_content&view=article&id=63&Itemid=79

http://www.faktuell.de/Hintergrund/Background377.shtml

http://www.neue-mediz.in/videos.htm

Der Nürnberger Kodex von 1947!

5. Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, dass es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird, höchstens jene Versuche ausgenommen, bei welchen der Versuchsleiter gleichzeitig als Versuchsperson dient.
---------------------------------------------------

Eingereichte Strafanzeigen von Jane Burgermeister gegen Bioterrorismus.

Dokumente siehe unter: http://wakenews.de/

Eingereichte Strafanzeige beim amerikanischen FBI:
https://share.acrobat.com/adc/adc.do?docid=2c7f15d9-53e6-4a9c-ada7-0592054b3675